xmega_tutorial.jpg

Bewertung:  / 9
SchwachSuper 
  • jtronics_raspberrypi_01

Möchte man den Raspberry Pi in das vorhandene Netzwerk per WLAN einbinden, so sollte man für diese verbindung den richtigen WLAN-Stick auswählen. Durch die Auswahl des richtigen Stick kann man sich die Einrichtung des Wlans erheblich vereinfachen. Kurz gesagt, man sollte darauf achten, dass es für den ausgewählten Stick oder genauer, für den in dem Stick verwendeten Microchip einen entsprechenden Linux Treiber für den Pi gibt. 

Für die Einbindung des Raspberry PI in das jeweilige Wlan-Netzwerk wird daher meist der Wlan-Stick EDIMAX EW-7811UN (Wireless USB Adapter, 150 Mbit/s, IEEE802.11b/g/n) oder einer der baugleichen USB-Wlan Adapter bevorzugt. Diese kleinen USB Wlan Sticks basieren fast alle auf dem Microchip RTL8188 oder RTL8192CU der Firma Realtek. Der Edimax-Stick wird von Raspbian, ganz ohne zusätzliche Arbeit, automatisch erkannt und in das System eingebunden, da der Raspbian-Kernel schon von Haus aus den passenden Treiber mit bringt.

Möchte man überprüfen ob der Wlan Stick überhaupt erkannt wird so kann man dies durch den Befehl.

>> $ lsusb

Anschließend werden alle an den Bus angeschlossenen Geräte aufgelistet. Der letzte Eintrag ist der bei mir verwendete Wlan USB-Stick, ein Stick vom Typ EDIMAX EW-7811UN.

>> Bus 001 Device 002: ID 0424:9512 Standard Microsystems Corp.
>> Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
>> Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp.
>> Bus 001 Device 009: ID 7392:7811 Edimax Technology Co., Ltd EW-7811Un

  • jtronics_raspberrypi_3

Sobald der Stick eingesteckt wurde und der Treiber schon auf dem Pi vorhanden ist, wird er von Raspbian erkannt und zur Verwendung eingerichtet. Überprüfen kann man dies mit dem folgendem Befehl. In der folgenden Konsolenausgabe sieht man, dass ein WLAN Adapter von Realtek erkannt und der passende Treiber (rtl8192cu) geladen wurde.

>> $ dmesg

Nachdem der Stick erfolgreich erkannt wurde, müßte nun ein neues Netzwerk-Device "wlan0" auftauchen, was man mit dem Befehl "ifconfig" überprüfen kann. In dieser Ausgabe sieht man auch die aktuelle IP Adresse des Raspberry Pi mit der Bezeichnung "inet Adresse:192.168.xxx.xx".

>> $ ifconfig

Ist der Stick richtig installiert kann man nun die in Reichweite und zur Verfügung stehenden Wireless Netzwerke anzeigen lassen.

>> $ iwlist scan

Da ein Wlan nur verschlüsselt betrieben werden sollte muss man zur Herstellung der Verbindung noch den Wlan-Schlüssel dem Raspberry PI zur Verfügung stellen. Damit dieser nicht im Klartext in einer Datei auf dem Pi hinterlegt ist, wird in der folgenden Anweisung der Schlüssel noch verschlüsselt. Generiert wird dieser aus dem Namen des Wlans und des Schlüssels in Klartext. WLAN_NAME stellt im folgenden den Namen des Wlans und WLAN_WPA_SCHLUESSEL den WPA-Schlüssel dar.

>> $ wpa_passphrase WLAN_NAME WLAN_WPA_SCHLUESSEL

>> network={
>>         ssid="WLAN_NAME"
>>         #psk="WLAN_WPA_SCHLUESSEL"
>>         psk=6b9340097afe36fa73baf658c9859a686d92d43a69e382c0258a5f4882772d7b
>> }

Den generierten psk Schlüssel (6b934009…) muss man sich jetzt merken oder kopieren und anschließend die Datei “interfaces” öffnen:

>> $ sudo nano /etc/network/interfaces

Die Datei wird wie folgt mit dem Namen des Wlan und dem soeben generierten Schlüssel modifizieren. Damit der Pi immer das entsprechende Wlan-Netzwerk mit den richtigen Konfigurationen verbindet.

>> auto lo
>>
>> iface lo inet loopback
>> iface eth0 inet dhcp
>> iface default inet dhcp
>>
>>
auto wlan0
>> iface wlan0 inet dhcp
>> wpa-ssid WLAN_NAME
>> wpa-psk  6b9340097afe36fa73baf658c9859a686d92d43a69e382c0258a5f4882772d7b

Den Editor mit [CTRL]+[x]“ schließen und das speichern mit [y] bestätigen. Die Datei sollte, trotz Verschlüsselung, nur von root lesbar sein: 

>> $ sudo nano /etc/network/interfaces

Nun mus das Wlan neugestartet werden, dazu verwendet man die Befehle stoppen und starten.

>> $ sudo ifdown wlan0
>> $ sudo ifup wlan0

Nach dem Neustart des Wlan wird in der letzten Zeile die IP Adresse Raspberry Pi angezeigt. Bei mir ist das die 192.168.178.34. Diese sollte man sich unbedingt aufschreiben, da man die Adresse immer weider für verschiedene Einstellungen benötigt. Jetzt kann man den Pi nochmal neustarten.

>> $ sudo poweroff

Bei dem nächsten Start sollte der Pi automatisch die Wlan Verbindung hergestellen und über die oben genannte IP-Adresse in dem jeweiligem Netzwerk ansprechbar sein.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Neuste Beiträge

30/08/2016
Es gibt nun endlich ein Update für die Tinyg CNC Controller Hardware und der dazu gehörenden PC Software...
03/09/2015
In den letzten Monaten habe ich lange das CAD Programm und meinen kleinen Ultimaker 3D Drucker gequält....
15/05/2015
Zuerst wurde eine kleine Katze am Computer konstruiert. Der erste Druck mit 0,3mm Schichtstärke war...
06/05/2015
Da beim Ultimaker keine Beleuchtung des Arbeitstisches vorgesehen ist, muss ich mir hier selber eine...