xmega_tutorial.jpg

Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

  • jtronics_LaserBlue_2
Das Lasermodul habe ich vor kurzen von www.insaneware.de bekommen. Die Laserdiode ist keine Bluray Diode sondern strahlt mit echten 445nm, in einem sehr schönen, kräftigen Blau. Das Modul soll nach einigen Tests im Bezug auf Laserschneiden in den schon vorgestellten Laserprojektor verbaut werden, damit später das volle Farbspektrum möglich ist.

Zum Schutz vor Überhitzung, wird die Diode aktiv gekühlt. Das ist zwar etwas aufwändiger, jedoch garantiert es eine längere Lebensdauer der relativ teueren Diode. Die aktive Kühlung wird durch die Verwendung eines 40x40mm Peltier Elements (46,6 Watt) realisiert.

benötigte Materialien

  • 1000mW (1W) 445nm Blau Lasermodul komplett inkl. HKO-KL Treiber
  • 46,6 Watt TEC Peltier Element 12 Volt
  • Kühlblock für Aixiz Laser Modul V2 Lamellen inkl. Lüfter
  • Kühlblock für Peltier Element mit Lüfter
  • Laserschutzbrille 190nm bis 540nm Grün/Blu(e)ray
  • jtronics_LaserBlue_0
  • jtronics_LaserBlue_1
  • jtronics_LaserBlue_2
  • jtronics_LaserBlue_4

Technische Daten Laserdiode

  • 5,6mm TO18
  • Wellenlänge: ~445nm (Blau)
  • Power: max. ~1000mW (CW)
  • empfohlener Max Stom: 850mA
  • Schwellenstrom: ~200mA
  • Lebensdauer: ~20000 Stunden (bei 480mA)

Technische Daten Treiber

  • Drop: ca. 3 Volt
  • Eingangsspannung: 6V bis 35 Volt DC (max.)
  • Ausgang: dauerkurzschlußfest
  • Ausgangsstrom: 50 bis 1000 mA einstellbar
  • Eingang: verpolgeschützt
  • Steuereingang (PWM): TTL kompatibel (0=aus, +5V=ein)
  • Toleranz < 3% über den gesamten Spannungsbereich
  • Wirkungsgrad: je nach Beschaltung zwischen 75 und 90 %
  • Thermischer Überlastungsschutz
  • Arbeitstemperaturbereich: -40 °C bis +85 °C
  • jtronics_LaserBlue_1
  • jtronics_LaserBlue_2
  • jtronics_LaserBlue_4
  • jtronics_LaserBlue_5

Aufbau

Das Lasermodul mit einem Durchmesser von 10mm wird mit Wärmeleitpaste in den Aixiz Kühlblock gesteckt und anschließend mit einer Madenschraube fixiert. Der Kühlblock wird durch einen 40x40mm Lüfter direkt gekühlt.

Das Peltier Element wird mit dem Kühlblock verklebt. Dafür sollte ein spezieller Wärmeleitkleber verwendet werden, um den Wärmeübergang so gut wie möglich zu gestalten. Unbedingt darauf achten, dass das Peltier Element mit der richtigen Seite zum Laser verklebt wurde (Der Kühleffekt funktioniert nur in eine Richtung).

Für eine gute Abfuhr der erzeugten Wärme muss das Peltier Element auf der später heißen Seite ebenfalls mit einem großen Kühlkörper versehen werden. Hier wurde ein 50x50mm Kühlkörper mit Lüfter verbaut. Es kann jedoch auch ein passiver CPU Kühlkörper verwendet werden. Man muss nur bedenken, dass je heißer der Kühlkörper wird, desto schlechter wird der Laser gekühlt.

Der verwendete Lasertreiber, sollte für eine gute Kühlung der Elektronik gleich mit auf dem Kühlkörper des Lasers montiert werden (wie auf den Bildern zu sehen).

Laserschneiden

  • jtronics_LaserBlueCut_1
  • jtronics_LaserBlueCut_2

Links

 

Shop

www.insaneware.de

Kommentar hinzufügen

Neuste Beiträge

30/08/2016
Es gibt nun endlich ein Update für die Tinyg CNC Controller Hardware und der dazu gehörenden PC Software...
03/09/2015
In den letzten Monaten habe ich lange das CAD Programm und meinen kleinen Ultimaker 3D Drucker gequält....
15/05/2015
Zuerst wurde eine kleine Katze am Computer konstruiert. Der erste Druck mit 0,3mm Schichtstärke war...
06/05/2015
Da beim Ultimaker keine Beleuchtung des Arbeitstisches vorgesehen ist, muss ich mir hier selber eine...