xmega_tutorial.jpg

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 
  • jtronics_fachwerkbruecke_07

Eine zweispurige Fachwerkbrücke mit großer Spannweite ist der Blickfang einer jeden Modelleisenbahn und lässt das Herz von so manchem Modellbauers höher schlagen. Der hier vorgestellte Bausatz besteht aus stabilem, per CO2 Laser geschnittenem 1mm Sperrholz. Die über 100 Einzelteile passen durch die präzise Laser-Fertigung passgenau ineinander und erleichtern so den Zusammenbau. Mit etwas Holzleim und Geduld beim Zusammenbau erhält man am Ende eine sehr stabile 400mm lange Brückenkonstruktion die durch ihr Fachwerk eine sehr hohe Steifigkeit aufweist.

Das Brückenmodell ist im Maßstab 1:87, was der Modellbahnspur H0 oder TT entspricht. Diese Art von Fachwerkbrücke findet man in den verschiedensten Gegenden zur Überquerung von Flüssen, Tälern oder Straßen. 

Bei der Konstruktion wurde auf eine hohe Detailtreue geachtet, sodass viele feine Streben und Versteifungen, wie bei dem Original vorhanden sind. Trotz dieser vielen filigranen Holzteile besitzt die fertige Konstruktion eine sehr hohe Steifigkeit und Stabilität, so dass der Verwendung als Brücke auf einer Modelleisenbahn nichts im Wege steht. Mit einer zusätzlichen Lackierung und verschiedenen Effekten zur künstlichen Alterung kann man der Brücke noch den letzten Schliff geben.

  • jtronics_fachwerkbruecke_01
  • jtronics_fachwerkbruecke_02
  • jtronics_fachwerkbruecke_03
  • jtronics_fachwerkbruecke_04

  • jtronics_fachwerbruecke_24

Die Teile werden nach Anleitung zusammengebaut.
Achtung: Einige Bauteile ähneln sich sehr und dürfen nicht verwechselt werden - hier helfen die Farbcodes oder Teilenummern. Ist man sich unsicher, so hilft ein Probe zusammenstecken der Teile. Die Bauteile sind so exakt gelasert, dass sie von alleine halten.

Beachten sollte man auch die Ausrichtung der Seitenflächen (im Bild dunkelbraun dargestellt), so dass diese nicht in Ihrer Richtung verdreht werden, dies würde zu einer unsinnigen Konstruktion führen ;-)

  • jtronics_fachwerbruecke_23

Zum verkleben der Teile eignet sich Kittifix. Dieser Kleber (Leim) ist extra auf Holz und Karton ausgelegt. Er verbindet die Teile schnell, fest und sicher. Kittifix trocknet matt ab und läßt sich im Gegensatz zu herkömmlichen Weißleim sehr gut übermalen.

Beim Zusammenfügen der Bauteile ist darauf zu achten, dass kein hoher Druck ausgeübt wird, da sonst die Bauteile brechen können. Falls  es mal sehr stramm zu geht, kann man die Zapfen entsprechend mit einer Nagelfeile anschleifen.

Es empfiehlt sich  die Brücke nach dem Zusammenbau gerade auszurichten und zwischen zwei Holzleisten einzuspannen. An allen Verbindungspunkten auf der Außenseite trägt man nicht zu sparsam Sekundenkleber "flüssig" auf. Das Holz saugt den Kleber auf und trocknet Knochenhart aus. Das Bauwerk bleibt nun so in seiner endgültigen Form. Ein Belastungstest ergab, dass die Brücke mit über 4,5 Kg belastbar ist!!!

  • jtronics_fachwerbruecke_11
  • jtronics_fachwerbruecke_12
  • jtronics_fachwerbruecke_13
  • jtronics_fachwerbruecke_14

Tipp: Spalten kann man mit einem verdünnten Weißleim versiegeln. Hier ist ein Zahnstocher sehr hilfreich, mit dem der Leim an die gewünschten Stellen gebracht wird. Nach der Farbhebung sieht dies dann aus, als würde es sich um Schweißnähte handeln.
Wegen der Saugfähigkeit des Materials lohnt es sich in jedem Fall vor der Farbgebung eine Grundierung aufzubringen. Eine Handelsübliche Grundierung aus dem KfZ-Bereich dazu vollkommen.

Forum

Im Modellbahnforum gibt es zu der Fachwerkbrücke einen interessanten Thread zum Bau und der grafischen Gestaltung der Brücke. siehe "Vorstellung Eigenbau Brücke"

Shop

Der Bausatz ist in folgendem Shop erhältlich: Shop

Kommentar hinzufügen

Neuste Beiträge

30/08/2016
Es gibt nun endlich ein Update für die Tinyg CNC Controller Hardware und der dazu gehörenden PC Software...
03/09/2015
In den letzten Monaten habe ich lange das CAD Programm und meinen kleinen Ultimaker 3D Drucker gequält....
15/05/2015
Zuerst wurde eine kleine Katze am Computer konstruiert. Der erste Druck mit 0,3mm Schichtstärke war...
06/05/2015
Da beim Ultimaker keine Beleuchtung des Arbeitstisches vorgesehen ist, muss ich mir hier selber eine...