Weihnachtskrippe mit Belechtung

Zu der Weihnachtszeit gehört eine Weihnachtskrippe mit Belechtung. Sie stellt die Weihnachtsgeschichte dar und steht bei vielen Familien festlich dekoriert in der Wohnung, vielleicht sogar mit unter dem Weihnachtsbaum. Auf der Reise durch das Erzgebirge sieht man, wie auch bei den Schwibbögen, so manch prachtvolle Krippe die in liebevoller Kleinarbeit entstanden ist. In den zahlreichen Weihnachtsgeschäften findet man die verschiedensten Weihnachtskrippen in allen nur erdenklichen Größen, Varianten, und Formen. Wer aber gern selber etwas bastelt, der kann sich seine Weihnachtskrippe auch selber bauen, denn solch ein Projekt eignet sich hervorragend für die ganze Familie.

Im vergangenen Winter wurde solch eine Weihnachtskrippe bei Freunden von der ganzen Familie gebaut. Dabei wurden die verschiedenen Aufgaben verteilt und jeder beteiligte sich an diesem Projekt.

Die Basis für die Weihnachtskrippe bildet eine 20mm starke Holzplatte auf diese wurde das Grundgerüst für den späteren Stall gebaut. Damit das zugesägte Holz auch entsprechend verwittert wirkt, wurden alle “Balken und Bretter” noch nach geschnitzt, damit man die entsprechenden Strukturen erhält. Für die Dacheindeckung wurden viele kleine Holzschindeln hergestellt. Diese erhält man, indem Holz mit einem Stecheisen in dünne Schichten auf spaltet.

Die Basis für die Weihnachtskrippe mit Belechtung bildet eine 20mm starke Holzplatte auf diese wurde das Grundgerüst für den späteren Stall gebaut. Damit das zugesägte Holz auch entsprechend verwittert wirkt, wurden alle “Balken und Bretter” noch nach geschnitzt, damit man die entsprechenden Strukturen erhält. Für die Dacheindeckung wurden viele kleine Holzschindeln hergestellt. Diese erhält man, indem Holz mit einem Stecheisen in dünne Schichten auf spaltet.

Für die Gestaltung der Wände wurde bei dieser Krippe Rauhputz und Feingips verwendet. Damit kann man leicht die unterschiedlichsten Formen erzeugen. Damit die Masse auf dem Holzgerüst hält, wurde für den Putz Aluminiumgewebe auf das Holz gespannt. Nach dem der aufgebrachte Putz angetrocknet ist, kann man mit einem Messer noch verschiedene Strukturen wie Ziegelsteine einritzen. Bevor man die Krippe jetzt Gräsern oder Stroh auskleiden kann, muss das Ganze noch entsprechend Farblich gestaltet werden. Für die Gestaltung der Wände eignen sich verschiedene Braun- und Grautönen aus verdünnter Abtönfarbe und für die Holzkonstruktion benötigt man einen dunklen Braunton oder Holzbeize, damit das Holz optisch altert.

Da eine Weihnachtskrippe meist in den Abendstunden in der festlich beleuchteten Stube steht, muss auch diese entsprechend beleuchtet werden. Bei der Verteilung von kleinen Lämpchen und Feuern kann man der Phantasie somit freien Lauf lassen. Für die Umsetzung der Beleuchtung wurde auch hier wieder das schon vorgestellte “LED Control Kerzen Modul” verwendet. Verwendet man entsprechend kleine 3mm oder auch SMD LEDs, so kann man sogar kleine Handlampen so beleuchten, dass dessen Licht wie echtes Feuer wirkt. Dafür werden einfach eine rote und eine gelbe LED zusammen in der jeweiligen Lampe oder dem Feuerhaufen, so platziert, dass  man diese nicht direkt sehen kann. Durch den unterschiedlichen Flackerrythmus der LEDs scheint es nun so, als ob nun wirklich ein Feuer brennt.

Die Weihnachtszeit kann somit bald beginnen …