Platinen Durchkontaktierung

Bei einseitigen Platinen kommt man meist schnell an die Grenze des Machbaren, daher werden auch im Hobbybereich meist doppelseitige Platinen verwendet. Leider benötigt man für solche Platinen Durchkontaktierung, um die Ober- und Unterseite der Platine miteinander zu verbinden. Durchkontaktierungen lassen sich mittels der folgenden Verfahren realisieren.

  • chemisch, durch beschichten der Lochinnenseiten mit Kupfer
  • einpressen von Hohlnieten (relativ groß)
  • einlöten von dünnen Silberdrähten

Die meisten Prototypen, der auf dieser Homepage gezeigten Platinen, wurden alle durch das Einlöten von Silberdrähten hergestellt (Platinen Durchkontaktierung). Die 0,25mm Silberdrähte wurden dazu in 0,3mm Löcher gesteckt und anschließend auf beiden Seiten verlötet. Der Kupferrestring sollte mindestens 0,2mm betragen, wordurch sich ein Durchkontaktierungsdurchmesser von 0,7mm ergibt.

Bei der ersten Platine dauert das Durchkontaktieren noch einige Zeit. Mit etwas Übung kann jedoch man schon kurzer Zeit mehrere doppelseiteige Platinen selber herstellen…

Material

  • Bohrer, Durchmesser muss 0,05mm größer als der verwendete Draht sein
  • Draht, versilbert
  • Ständerbohrmaschine, CNC Maschine oder Bohrplotter
  • fertig geätzte Platine
  • Lötkolben
  • Lötzinn

Ablauf

  1. Bohren der Platine mit Bohrständer
  2. platzieren von ca. 3mm Abstandshaltern unter der Platine
  3. Drahtstückchen durch die Löcher schieben
  4. Drahtstückchen auf der Oberseite verlöten
  5. Drahtstückchen auf der Unterseite verlöten
  6. Drahtstückchen mit einem scharfen Elektronik-Seitenschneider abschneiden
  7. gefällig Löthügel mit Sandpapier abschleifen

Das Vorgehen ist mit die beste Lösung um schnell und einfach Platinen mit Durchkontaktierungen herzustellen. Die kleinsten von mir, mit diesem Verfahren hergestellten Durchkontaktierungen bestehen aus einer 0,3mm Bohrung und einem Restring mit 0,7mm Durchmesser. Bei Platinen mit einer hohen Anzahl von Durchkontaktierungen sollte man jedoch abwägen, ob sich der bevorstehende Aufwand wirklich lohnt oder ob es nicht besser, einfacher und zuverlässiger ist sich die Platine bei einem Prototypenhersteller für Platinen fertigen zu lassen. Dadurch würde man die Suche nach Fehlern, durch fehlgeschlagene DuKus bei der Inbedriebnahme vermeiden … dies erspart manch graues Haar 😉